Rezension von Anna Rogers auf Amazon.de

Ich selbst bin keine Tai Chi- Übende, noch nicht, denn dieses Buch hat viele plausible Erklärungen gegeben warum es wichtig ist einen Ausgleich in seinem Leben zu schaffen. Allerdings wird auch ganz deutlich gemacht, dass dieser Ausgleich nicht bei jedem Tai Chi sein muss.

 
Ich befinde mich zur Zeit in der Berufsausbildung, aber schon dort merke ich, dass es wichtig ist einen Ausgleich zu schaffen, wie es beim Ying-Yang-Prinzip im Buch beschrieben ist. Sicherlich ist mein Job noch nicht so anspruchsvoll, wie der eines Managers, aber man kann ja nie früh genug anfangen Vorkehrungen zu treffen.Denn wenn jeder von Anfang an ein ausgeglichenes Leben führen würde, dann wären "Burn-Out-Syndrom" oder "Depression" im Duden nicht zu finden. Das wurde mir durch das Buch bewusst.
Der Autor lässt Einblicke in sein privates Leben zu und als Leser fühlt man sich persönlich angesprochen. Man denkt über ähnliche Situationen in seinem eigenen Alltag nach. Durch lustige Anekdoten und anschauliche Beispiele, wie den im Taoismus badenden Hund, weil er das Leben einfach so nimmt wie es ist, wird das Buch aufgelockert.
Teilweise sind die Zitate allerdings etwas schwer zu verstehen und man muss sie mehrmals lesen. Es ist manchmal so, als würde man eine andere Sprache lesen. Man versteht nicht jedes Wort, aber der Zusammenhang wird einem bewusst.
Zum Schluss möchte ich noch auf ein Zitat hinweisen, welches bei mir hängen geblieben ist:
Wenn du es eilig hast, mache einen Umweg.